Ein wunderschönes Fest

Mir fehlen immer noch ein wenig die Worte, doch nun wird es mal Zeit, ein paar davon hier über unser besonderes Aufwindfest zu schreiben.

Nach vielen Vorbereitungen, die uns schon eine ganze Weile in Atem gehalten haben und nach einem verregneten Freitag, lachte am Samstag -wie bestellt- die Sonne auf unseren Platz und in die Herzen der Anwesenden. Es war ein bunter und fröhlicher Tag mit lieben, interessierten Besuchern und einer herzlichen, entspannten Stimmung.

Ganz besonders freut mich, dass die begeisterten Rückmeldungen, die wir zahlreich erhalten haben, uns gezeigt haben, dass wir ausstrahlen, was wir leben möchten und auch zum großen Teil leben. Es wurde oft die liebevolle Gestaltung des Festes erwähnt und vor allem das harmonische Miteinander bei uns. Hier ist einfach ein Ort zum Wohlfühlen.

Schön finde ich auch, dass wir nun, nach 10 Jahren gelebter Gemeinschaft, schon einiges an Erfahrung weitergeben können. Die interessierten Fragen nach dem Vortrag haben das gezeigt und es hat Spaß gemacht, sie zu beantworten. Apropos Spaß: Besonders lachen musste ich, als meine kleine Tochter, kurz bevor ich mit dem Vortrag anfangen wollte, reinkam und mir vor allen Anwesenden ihre verpieselte Unterhose in die Hand gedrückt hat. Der Traum aller Vortragenden, glaube ich.

Mein ganz persönliches Highlight ist, dass mein älterer Sohn sich getraut hat, vor so vielen Menschen auf den hohen Stelzen und der Kugel aufzutreten. Er hatte ganz schön Angst davor und hat sich doch zusammen mit den anderen Kindern getraut. Überhaupt haben unsere Akrobatik-Kids eine tolle Show gezeigt. Mir sind beim Zuschauen die Tränen der Rührung gekommen. Und es ist wunderbar zu sehen, wie sie alle im Laufe des Trainings von Lothar wachsen und an Mut und Selbstbewusstsein gewinnen.

Es gibt noch so viel Tolles zu erwähnen: die Bastelstationen, den Tanz um unseren Friedensbaum, die Haus- und Gartenführungen, die Work-Shops, die Kunstmeile, die Pyramide, die Feuer-Jonglage … mehr dazu kannst Du in unserem Bericht für die lokale Presse lesen, wenn Du auf diesen Link klickst. Wenn Du neugierig auf mehr Bilder des Festes bist, kannst Du Dir hier noch einige Impressionen ansehen. Viel Freude dabei!

In unserer Nachbetrachtung haben wir natürlich einige Punkte gefunden, die wir beim nächsten Fest anders machen möchten. Vor allem früher anzufangen mit den Vorbereitungen (das nehmen wir uns zwar nach jedem Fest vor, beim nächsten machen wir das aber wirklich ;). Wir haben z.B. auch völlig vergessen, uns als Gemeinschaft mal geschlossen vorzustellen. Auch haben wir uns mit der wunderbaren Fülle an frischen Zutaten für das Buffet ziemlich verkalkuliert und gleichzeitig nicht genug unsere Spendentöpfe beworben. Nun, immerhin brauchten wir jetzt ein paar Tage lang kaum etwas für uns kochen, sondern nur aus der Kühlkammer holen. Da wir ganz schön erschöpft waren, passte das gut.

In einem sind wir uns auf jeden Fall einig: es war ein wunderschönes Fest!

Beschwingte Grüße
Eure BeaBlog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.