Rückblick auf das Herbstfest


Gemütlich ging es zu bei unserem Herbstfest… Regnerisches Wetter, Zwiebel- und Streuselkuchen en masse – die Voraussetzungen waren ideal für ein Fest, mit dem der Sommer verabschiedet und der Herbst begrüßt werden sollte und tatsächlich folgten rund 80 Gäste der Einladung.

Zunächst wurde – wie in jedem Jahr – die Möglichkeit genutzt, die Gemeinschaft in einem Begrüßungskreis kennenzulernen und sich die Geschichte des Projekts in einem lebendigen Vortrag, untermalt von jeder Menge Bildern, anzuhören.
 
Danach hatte man die Qual der Wahl: Die Mitglieder*innen der Gemeinschaft sowie Menschen aus dem unmittelbaren Freundeskreis gaben in diversen Workshops und Darbietungen einen bunten Einblick in das vielfältige Angebot, das durch die Menschen, die hier leben, nach außen getragen wird. 

So hatte man die Gelegenheit, in einer freien systemischen Aufstellung, angeleitet durch Sabine und Jörg, eine Situation oder ein Thema, das einen gerade beschäftigt, mit anderen Teilnehmer*innen nachzustellen, um so den Blick dafür zu weiten und aus der Außenperspektive nochmals andere Ideen dazu zu entwickeln.
Lothar bot einen Masken- und Klangworkshop an und entführte in eine unwirkliche, zauberhafte Welt, in der Klänge und Bewegung auf das Wesentliche reduziert erfahren werden konnten. 
Micha gab eine Einführung in die „Gewaltfreie Kommunikation“, eine Sprache und gleichzeitig auch Haltung, die Menschen miteinander in eine tiefe und freudvolle Beziehung zueinander bringen will, indem sie wertschätzend und ehrlich miteinander reden.
Die Humanbiologin Karola Schade ließ alle Interessierten multimedial an Ihrer 14-monatigen Weltreise teilhaben, die sie mit wenig Geld und viel Elan über Südostasien und Australien nach Lateinamerika führte. Wunderschöne Naturbilder wurden von einem anregenden Vortrag flankiert und eine stimmgewaltige Kostprobe ihrer Straßenmusik, mit der sie teilweise auf der Reise ihren Lebensunterhalt finanzierte, rundete das Ganze perfekt ab. 

Parallel zu den Veranstaltungen konnte man sich eine schöne Herbstdekoration töpfern oder sich kräutersachkundig von Antje und Jörg davon überraschen lassen, was in dem großen Garten so alles an Essbarem wächst. Vielleicht endet das ein oder andere „Un“kraut der erstaunten Besucher*innen nun statt auf dem Kompost doch im Salat.

Nachdem die Akrodance-Kids aus Hadamar, ebenfalls durch Lothar angeleitet, mit einem Showprogramm den Abend eingeleitet und ihre Zuschauer begeistert hatten, versammelten sich alle Mitwirkenden und Gäste auf dem feierlich beleuchteten Hof und staunten nicht schlecht über den Höhepunkt des Tages, eine bombastische Feuer- und Jonglageshow mit Dirk und Dan.

Mit einem schamanischen Feuerritual von Hraban und Yvonne endete der offizielle Teil, aber es wurde noch bis zum nächsten Morgen kräftig gefeiert und getanzt.
 
Unser buntes Herbstfest hat uns und unseren Gästen viel Freude bereitet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.